Aktuelles

Auftaktkonzerte an der Mittelschule im Oktober 2019

Seit dem Schuljahr 2014/15 finden an unserer Schule jeweils zu Beginn drei im wöchentlichen Abstand aufeinanderfolgende Auftaktkonzerte statt, die uns freundlicherweise durch die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation ermöglicht werden.

Zum ersten Konzert am 11. Oktober durfte ich bereits zum dreizehnten Mal den Generalmu-sikdirektor und Bratschisten Herrn Johannes Erkes in der Aula unserer Schule begrüßen, der zusammen mit Christophe Gördes (Klarinette) und Benjamin Brinner (Klavier) die Schülerin-nen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufe sowie die neu zustande gekommene D6 mit ausgewählten Stücken in gekonnter Weise ins Staunen versetzte. Für viele der Kinder stellte das Konzert die erste Begegnung mit klassischer Musik dar, vor allem für diejenigen aus der Deutschklasse, die erst seit wenigen Wochen an der Schule sind und aus völlig unter-schiedlichen Kulturkreisen stammen. Doch die bereits bekannte geschickte Hinführung durch Herrn Erkes und die durchdachten Überleitungen sorgten rasch für ein interessiertes Aufneh-men der Instrumentalstücke beim neuen Publikum. Wolfgang Amadeus Mozarts Kegelstadt Trio, dessen ersten und dritten Satz wir mit Genuss auf uns wirken ließen, wurde gerade auch von den Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund mit Begeisterung durch frene-tischen Applaus quittiert. Nachdem dieses Stück eine völlig neue Erfahrung mit Musik war, konnte es niemanden mehr verwundern, dass sich die Schülerschaft zu Beginn und teilweise auch noch während des Konzerts erst einmal untereinander austauschen musste und viele Zu-hörer rhythmisch zur Musik mit ihren Körpern hin und her wackelten.

Einen erneuten Höhepunkt im Schuljahr unserer Mittelschule konnten wir am 18. Oktober erleben. Mit großer Spannung durfte ich den Bariton Herrn Thomas Schütz und den Pianisten Herrn Benjamin Brinner an unserer musikbegeisterten Schule begrüßen und außerdem Herrn Schütz für sein außerordentliches Engagement als Chorleiter danken, den wir bereits im letz-ten Schuljahr als professionellen Chorpädagogen für unsere bewährte Chor-Arbeitsgemeinschaft gewinnen konnten. Auch das zweite Auftaktkonzert kam bei unseren Schülerinnen und Schülern wie erwartet sehr gut an und wurde mit enormer Begeisterung aufgenommen. Das gekonnte Einbeziehen der Schülerschaft durch Herrn Schütz fesselte die Kinder wieder von der ersten Sekunde an. Gleich zu Beginn eroberte das modern anmutende Stück „Once upon another time“ von Sara Bareilles die Herzen unserer Klassen. Für die meis-ten der Schülerinnen und Schüler der Deutschklasse war die von Ludwig van Beethovens komponierte „Pathetique“ wieder ein wichtiger Zugang zur klassischen Musik. „Napoleon war der einstige Kaiser Frankreichs“ war die Antwort auf Herrn Schütz’s einer von vielen pädagogisch aufbereiteten Fragen in diesem Konzert. Ja, nun durften wir mit detailliertem Hintergrundwissen die virtuose Interpretation von „Die beiden Grenadiere“ von Robert Schumann erleben. Nachdem Herr Schütz zu Beginn des Schuljahres 2018/19 vor allem mit der Ganztagesklasse des Lehrers Herrn Busta einen Schulchor aufgebaut hatte, konnte die Zuhörerschaft ein besonderes musikalisches „Zuckerl“ genießen: Mit riesiger Begeisterung führte der junge Chor Lieder aus den mannigfaltigsten Bereichen vor. Danach konnten unsere Schülerinnen und Schüler fast nicht mehr in der gewohnten Art und Weise still sitzen. „I bou-ght me a cat“, komponiert von Aaron Copland, sorgte für ein regelrechtes Staunen. „Juhu, super“, war die Reaktion unserer Schüler, nachdem der Bariton Thomas Schütz Wolfgang Amadeus Mozarts „Rivolgete a lui lo sguardo“ aus der Oper „Cosi fan tutte“ in einer einmali-gen und schülergerechten Form darstellte und unsere Kinder mit einbezog.

Herzlichen Dank an die Erich-Fischer-Kulturstiftung!

Das dritte diesjährige Auftaktkonzert entführte uns in die Zeiten vom Barock bis in die Mo-derne. Anton Roters (Violine), Benjamin Brinner (Klavier) und Johannes Erkes (Viola), der wieder mit von ihm didaktisch ausgearbeiteten Überleitungen durch das Programm führte, fesselten sowohl Schüler wie auch Lehrer mit ihrem virtuosen Spiel. Unter anderem erklangen der von Antonio Vivaldi geschriebene „Herbst“ aus den „Jahreszeiten“ und Giuseppe Tartinis „Teufelstrillersonate“. Besonders überrascht war das Publikum über die von Herrn Roters vorgetragene Bearbeitung des Cembalo-Doppelkonzerts c-moll, 1. Satz in Form eines moder-nen Raps. Das gespannte Zuhören, die enorme Konzentration und das Mitmachen zeigte das tiefgründige Ankommen bei unseren Schülerinnen und Schülern. Nun war auch das Interesse, den durch die von der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation finanzierten Schnupperunterricht besuchen zu dürfen, in erstaunlich hohem Maße geweckt.

Günter Busta, Leiter, Koordinator und Ansprechpartner des Musikprojekts