Lesepatenschaft D-Klassen

Projekt  Lern- und Lesepaten/innen in der Mittelschule Haar

Lern- und Lesepatenschaft D-Klassen/Mathematik-Intensivierungsstunden

hand in hand in haar e. V.“ ist ein Verein, der ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke verfolgt mit dem Leitmotiv „Miteinander füreinander da sein“. Er bietet verschiedenste Hilfeleistungen durch aktive ehrenamtliche Mitglieder an. Sie stellen ihr Können, ihre Begabungen, ihre Erfahrungen und ihre Zeit zur Verfügung.

Unter anderem hat  „hand in hand in haar e. V.“ Lern- und  Lesepatenschaften für Jugendliche im Bereich der Deutschklassen  (früher Übergangs- und Alphabetisierungsklassen) und der  Mathematikintensivierung ins Leben gerufen. Hierzu wurde eine Kooperation mit der Mittelschule Haar  geschlossen.

Die Jugendlichen kommen aus verschiedenen Herkunftsländern und haben unterschiedliche Vorkenntnisse. Manche von ihnen sind aufgrund der Kriegswirren in ihrem Land bzw. Flucht gar nicht oder selten zur Schule gegangen und haben mitunter wenig oder gar keine Schulbildung. Kinder, deren Eltern aus wirtschaftlichen bzw. beruflichen Gründen nach Deutschland gekommen sind, sind in ihren Ursprungsländern zur Schule gegangen und können ihre Kenntnisse in den Unterricht einbringen und sich schneller integrieren.

Die Lern und -Lesepaten/Innen sind größtenteils im Ruhestand und besuchen seit über 5 Jahren einmal pro Woche die Mittelschule Haar und lesen/rechnen außerhalb des Unterrichts mit jeweils einem Kind bzw. mit  zwei oder max. drei Jugendlichen zwischen 11 und  16 Jahren und geben ihnen individuelle Lernunterstützung.

In der Regel haben die Lesepaten/Innen keine spezielle Ausbildung im pädagogischen Bereich, jedoch große Freude am Umgang mit  Kindern und Jugendlichen, sind zum Teil selbst Eltern, Großväter und Großmütter. Mit Beständigkeit  und  viel Engagement, Leidenschaft und Einfühlungsvermögen ermuntern sie die Jugendlichen zum Rechnen, Lesen, aktiven Zuhören, genauen Artikulieren, zu Textbesprechungen und korrekter Aussprache. Je nach  Vorbildung und Sprachkenntnis der Jugendlichen wird anhand von Alphabetisierungsunterlagen mit einzelnen Buchstaben des Alphabets, Wörtern, längeren Texten sowie  Lektüren und Sachthemen aus dem Unterricht immer in enger Absprache mit den Lehrkräften gearbeitet, als sinnvolle Ergänzung zum Unterricht. Die Mathematikintensivierungsstunden werden von einer Ingenieurin erteilt. Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder und hat am Haarer Gymnasium EMG Mathematik unterrichtet.

Die Kinder und Jugendlichen erfahren eine besondere Zuwendung, fühlen sich ernst genommen und bauen Vertrauen zu den Paten/Innen auf. Sie bekommen mehr Selbstvertrauen und Freude am Lernen, Rechnen und Lesen. Sie freuen sich auf diese Stunden, und die Paten freuen sich, wenn die Jugendlichen mit Freude dabei sind, sich mit einem Lächeln verabschieden und ebenso wieder kommen – eine Win Win Situation für beide Seiten.

Inzwischen haben Jugendliche der ersten Lern- und  Lesepatengeneration die Schule verlassen, absolvieren eine Ausbildung, besuchen weiterführende Schulen bzw. sind bereits im Beruf. Ihnen unterwegs oder in ihrem Berufsumfeld zu begegnen, mit ihnen Erinnerungen und Neuigkeiten auszutauschen, gibt den Lern- und Lesepaten/innen ein schönes Gefühl, ein ganz klein wenig zu den Erfolgen beigetragen zu haben.

„Wenn jeder dem anderen helfen wollte, so wäre allen geholfen“.

Marie Ebner von Eschenbach