Klasse.im.Plus

Die Mittelschule Haar wurde durch den Kultusminister ausgezeichnet

MÜNCHEN. Kultusminister Michael Piazolo verlieh am vergangenen Freitag in München 16 bayerische Mittel- und Realschulen die Zertifikatsplakette des Musikförderprojekts klasse.im.puls aus. In diesem Rahmen wurde die Mittelschule in Haar für ihre kontinuierliche Arbeit mit Bandklassen geehrt.

Seit 2014 gibt es an der MS Haar Bandklassen. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Bürgerstiftung Haar konnten Instrumente für den Unterricht angeschafft werden. Alle Schüler lernen in den Bandklassen für zwei Jahre ein Instrument. Wichtig ist dabei auch die Unterstützung durch die Musikschule, damit erfolgreiche Auftritte möglich werden.

In Musikklassen fördern die Schulen das gemeinsame Musizieren und Singen in besonderer Weise und stehen mit ihren Erfahrungen anderen Schulen beratend und unterstützend zur Seite.

Piazolo betonte bei der Veranstaltung: „klasse.im.puls zeigt eindrucksvoll, dass Musik Menschen zusammenbringt. Das Projekt eröffnet unseren Schülerinnen und Schülern eine besondere musikalische Förderung – sei es, dass sie ein Instrument erlernen oder gemeinsam im Chor singen können.“ klasse.im.puls leiste damit einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen, denn „aktives gemeinsames Musizieren fördert die Kreativität und stärkt zugleich den Gemeinschaftssinn“, so der Minister.

Für das außerordentliche Engagement im Rahmen des Musikförderprojekts dankte Piazolo allen Beteiligten – von Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer, Professor für Musikpädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg, und seinem klasse.im.puls-Team bis zu den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern der teilnehmenden Schulen.

Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Kultusministeriums wird das Musikförderprojekt seit 2009 auf Initiative des Lehrstuhls für Musikpädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführt. Im Rahmen von klasse.im.puls musizieren im Schuljahr 2018/2019 bayernweit über 10.000 Schülerinnen und Schüler in etwa 470 Musikklassen – in Chorklassen oder Instrumentalgruppen. Sie wirken an Konzerten in und außerhalb der Schule mit. Die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer werden dafür in speziellen Fortbildungen geschult und sind in ständigem Erfahrungsaustausch.

 

Zertifizierung klasse.im.puls mit Staatsminister Michael Piazolo am 24.05.2019 im bayerischen Kultusministerium in München. Staatsminister Michael Piazolo (l) und Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer (FAU Nürnberg); Mittelschule an der St.-Konrad-Straße Haar
Rin Christa Beyer, KR Markus Fauth und L Bernhard Merk. Foto: StMUK/Andreas Gebert

 

Aufbau einer Band-Klasse im Rahmen der gebundenen Ganztagsbetreuung in Jahrgangsstufe 5

Der Gedanke, die neue 5. Ganztagsklasse ab September 2014 als sog.“Bandklasse“ zu führen, wurde im Frühjahr 2014 thematisiert. Für die Umsetzung des Gedankens musste eine Genehmigung eingeholt werden, denn das Projekt erfordert einen zusätzlichen Aufwand an Personal, Unterrichtszeit, Mitteln (hier: Instrumenten) und Räumlichkeiten und es verursacht somit erhebliche zusätzliche Kosten.

Da leider keine staatlichen Zuschüsse verwendet werden konnten, wurden die erforderlichen Instrumente über eine Spende der Bürgerstiftung Haar finanziert. Ein Zuschuss der Beck-Stiftung deckte einen Teil der Kosten für den Schlagzeug-Lehrer ab, der noch offene Betrag für die 2. Hälfte des Schuljahrs 2014/15 wurde schließlich von der Bürgerstiftung Haar übernommen. Der Bass-Unterricht erfolgt über eine Kooperation mit dem Route 66 im Zuge der gebundenen Ganztagsbetreuung.

Auf diese Weise kam eine sehr positive Vernetzung zwischen der Mittelschule Haar, dem Jungendzentrum Route 66 und der Musikschule Haar zustande.

Die Schüler erhalten im Rahmen des gebundenen Ganztagsbetriebs 4 Musikstunden/Woche anstelle von üblicherweise 2 Wochenstunden.

  • 2 UZE Instrumentalunterricht im Klassenverbund
  • 1 UZE Instrumentalunterricht in vier Kleingruppen
  • 1 UZE Theorie und Liederarbeitung

Phase I:

Jeder Schüler/ jeder Schülerin soll über die Dauer einiger UZE jedes der angebotenen Instrumente (Keyboard, E-Gitarre, E-Bass und Schlagzeug) kennenlernen und sich mit ihnen beschäftigen, um herauszufinden, welches Instrument ihn/sie am meisten interessiert.

Phase II:

Jeder Schüler/ Jeder Schülerin entscheidet sich für ein Instrument. Bei der Auswahl des Instrumentes, stehen die einzelnen Instrumentallehrkräfte den Schülerinnen und Schülern beratend zur Seite.

→ Erwerb grundlegender Kenntnisse und Fertigkeiten (Einzelunterricht/ Kleingruppenunterricht)

→ erste Übungen des Zusammenspiels im Band-Verbund

Phase III:

Erarbeitung gemeinsam gespielter Musikstücke

→ evtl. Aufführung (vor den Eltern, auf der Schulversammlung, beim Sommerfest …)

Die Schüler der 5a sind hochmotiviert und genießen dieses Angebot sehr. Auf diese Weise werden Kameradschaftlichkeit, Disziplin, ein starkes Wir-Gefühl sowie musische und motorische Fähigkeiten gefördert. Das Projekt Bandklasse setzt die Grundidee des gebundenen Ganztagsunterrichts in optimaler, weil sehr schülerorientierter Weise um. Hier wird die Freude am Lernen greifbar.

Allgemeine Informationen zum Klasse.im.Puls-Projekt, das die Grundlage für die Einrichtung der Bandklasse an der MSH darstellte

Das Projekt

Klasse.im.puls ist ein Projekt unter der Schirmherrschaft des bayerischen Kultusministers Dr. Ludwig Spaenle. Es unterstützt bayernweit Musikklassen an Mittel- und Realschulen.

Musik bietet Kindern die einzigartige Möglichkeit, soziale, personale und schulische Kompetenzen zu erweitern. klasse.im.puls ist bundesweit das erste Projekt, das in enger Kooperation von Universität und Staatsministerium das aktive Musikmachen in den Mittelpunkt des Musikunterrichts der Sekundarstufe I stellt. Im regulären Musikunterricht erlernen die Schülerinnen und Schüler ein Instrument und fügen sich von Anfang an in ein Orchester, eine Big- oder Rockband ein, musizieren an Percussion-, Zupf- oder Streichinstrumenten oder sie singen im Chor. Sie erleben damit ihre Klasse völlig neu im gemeinsamen Puls musizierend und erfahren, wie wichtig das Individuum für die gemeinschaftlich angestrebte Harmonie ist.

Auf Initiative des Faches Musikpädagogik der Universität Erlangen-Nürnberg hin werden seit September 2009 eine oder mehrere 5. Klassen an 127 Mittel- und Realschulen in ganz Bayern als aktiv musizierende Musikklasse geführt.
Die Mädchen und Jungen erlernen ein Instrument und wenden ihre Fähigkeiten im Ensemblespiel an. In einer zusätzlichen dritten Musikstunde wird zur Differenzierung Instrumentalunterricht in den Stimmgruppen durch Instrumentallehrkräfte oder Studierende erteilt.

Jährliche schulübergreifende musikalische Veranstaltungen runden das Konzept ab und ermöglichen den Schülerinnen und Schülern Bühnenerfahrung, Anerkennung und den Applaus eines größeren Publikums.

Die an der Mittelschule Haar eingerichtete Bandklasse basiert auf dem vorliegenden Konzept, wird aber leider mangels ausreichender Mittel nicht finanziell aus dem Klasse.im.Puls-Projekt-Etat unterstützt.

Quelle: http://www.klasse-im-puls.de/